Mai 232014
 

“Ach herrje … jetzt sind auf einmal alle unanständigen Wörter in der Öffentlichkeit verboten … Was mach ich bloß mit meiner neuen Oper … muss ich die jetzt umschreiben … oder kürzen … oder ganz wegwerfen …?” seufzte eine russische Komponistin auf einem der zahlreichen Internetforen, auf denen wir uns tummeln.

“Füg doch einfach immer einen PIEPTON ein, wie in den USA, so weiß dein Publikum, dass es sich hier ein unanständiges Wort hinzudenken muss!”, riet ein Forumsfreund.

“Danke, danke! Ich glaube, meine Oper wird ein Renner – die Leute werden strömen!”, bedankte sich artig und überglücklich die Komponistin.

Kommentar aus deutscher Sicht:

Ja ja, das Publikum!

In der Walpurgisnacht Goethes heißt es ja so treffend über das Publikum:

“Doch fürcht ich, daß es sich ergetzt,

Wenn es die Sittlichkeit verletzt.”

 Posted by at 20:49

Sorry, the comment form is closed at this time.