Aug 252010
 

Natürlich sollte man Sarrazin beim geplanten Auftritt im Haus der Kulturen der Welt die richtigen Leute an die Seite setzen, wollt ihr Vorschläge? Die Bühne darf man doch nicht einem “bekennenden Rassisten” überlassen.

Wen wollt ihr an der Seite Sarrazins als seinen kraftvollen Gegenspieler? Hier kommen meine Vorschläge:

Ladet ein auf die Bühne …

… beliebige Sozialarbeiterinnen, beliebige Lehrerinnen aus Berlins Wedding, Kreuzberg, Schöneberg, Neukölln, einen beliebigen Imam aus Berlin, ersatzweise auch:

Alice Schwarzer, Necla Kelek, Güner Balci, Kazim Erdogan, Hamed Abdel-Samad, Aygül Özkan, Armin Laschet, Lamya Kaddor, Badr Mohammed, Seyran Ates, Heinz Buschkowsky, Tariq Ramadan, Hirsi Ali.

Alle diese Menschen könnten dem “unsäglichen Treiben” dieses “menschenfeindlichen” “bekennenden Rassisten” wirksam Einhalt gebieten. Alle diese Menschen werden Herrn Sarrazin Mores lehren.

Das wird spannend! Das wird ein Fest der Freiheit, ein Fest des Denkens!

Aber stattfinden muss die Veranstaltung.

Dokumentiert: Protest gegen Sarrazins Auftritt im Haus der Kulturen – Berlin – Tagesspiegel
Deshalb fordern wir die Verantwortlichen im Haus der Kulturen der Welt und die Organisator/innen des Internationalen Literaturfestivals Berlin auf, Thilo Sarrazin aus ihrem Programm zu streichen, statt ihm bei der Verbreitung seiner menschenfeindlichen Thesen zu assistieren! Gleichzeitig rufen wir alle Autor/innen des Literaturfestivals auf, die Bühne nicht mit einem bekennenden Rassisten zu teilen!

 Posted by at 13:42

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)